Larch (Europäische Lärche)Bachblüte Nummer 19 ist Larch. Sie wird aus der Lärche gewonnen, die botanische Bezeichnung lautet Larix decidua. Die Lärche ist ein besonderes Exemplar unter den Nadelbäumen. Jedes Jahr wirft sie ihre Nadeln ab, als wäre sie ein Laubbaum. Die Lärche wird wird bis zu 30 Meter hoch und ihren Standort findet man am Waldrand. Zu erkennen ist sie an ihrer charakteristischen, groben Rinde. Von März bis April dauert die Blütezeit.
Die Heilwirkung der Lärche ist erstaunlich und beeindruckt immer wieder aufs Neue.

Die Therapie mit der Bachblüte Larch hilft unsicheren Menschen, welche von ihrer Unfähigkeit überzeugt sind. Diese Personen fühlen sich nicht gebraucht und gehen nicht tatkräftig an neue Herausforderungen an, sie meiden diese Situationen. Dabei handelt es sich meist um kompetente Menschen mit erstaunlichen Fähigkeiten. Die Bachblüte Larch steht für die Stärkung des Selbstvertrauens in Verbindung mit Bescheidenheit.

Nach der Einnahme der Bachblüte Larch werden Situationen realistisch und richtig eingeschätzt, begonnene Aufgaben werden zu Ende gebracht, auch wenn ein kleiner Misserfolg integriert ist. Das Durchhaltevermögen steigert sich und man freut sich ehrlich über lobende Worte. Kleinere Rückschläge werden nicht mehr dazu benutzt, anderen Menschen aus dem Weg zu gehen, die eigene Wertschätzung steigt. Die angebrachte Bescheidenheit bleibt bestehen.

Kinder fühlen sich nicht mehr als Versager, wenn die Bachblüte Larch bei ihnen angewendet wird. Sie toben fröhlich mit Gleichaltrigen herum und freuen sich Ihres Lebens. War ihnen vor der Bachblütentherapie alles zu laut und zu turbulent, johlen sie jetzt lauthals mit. Einfach wie Kinder.